RINOVA baut seit mehr als 12 Jahren

Rinova Team 2015

Würde man der Spur der Steine, die die RINOVA bislang verbaut hat, folgen, könnte man eine interessante Rundreise durch unser Land antreten. Sie würde uns durch die Straßen Dresdens, Berlins und Heilbronns führen, würde uns geschichtsträchtige Orte wie Pirna, Nürnberg oder Schloss Bruchsal zeigen, ließe uns Wissenschaft und Technik bestaunen und uns am behüteten Spiel und schöpferischen Entdecken der Welt von Kindern und Jugendlichen teilhaben. Man könnte auf diesem Weg den Künsten lauschen oder den Körper stählen. Es wäre eine interessante Reise, ausgestattet mit Geschichtchen und Geschichten. Und wer sie erzählen kann, kann mit berechtigtem Stolz von sich sagen: Ich war dabei.

Berlin macht seine Bäder schön

Detlef Gamradt

»Wir bedanken uns an dieser Stelle bei unseren Kunden. Die meisten von ihnen halten uns seit unserer Gründung die Treue. Wir setzen alles daran, ihr Vertrauen auch künftig zu rechtfertigen.«

"Es muss ja nicht immer gleich über den Dächern der Stadt sein, wenn man richtig schöne Bäder gestalten will“, erzählt Detlef Gamradt, „wobei wir nichts dagegenhaben, so etwas Exklusives zu bauen. In den letzten Monaten sind schon einige Räume entstanden, wo die Eigentümer sich ihre (Bad-)Träume erfüllt haben.“ Die großen, hohen Räume, wie sie viele der Charlottenburger Bürgerhäuser aufweisen, bieten auch bei dem kleineren Umbau oder für den schmaleren Geldbeutel beste Voraussetzungen, um moderne Ästhetik mit Funktionalität und Effizienz zu verbinden. „Ein echter Vorteil unseres Service-Centers ist, dass wir alle für diese Umbaumaßnahmen notwendigen Gewerke bei uns vereint haben – gerade in der Altbausanierung mit seinen vielen Überraschungen ein nicht zu überschätzendes Argument für uns.“

Wir renovieren, sanieren und modernisieren

Eigentlich bin ich schon wieder unterwegs“, so beginnen die Gespräche mit Niederlassungsleiter Detlef Gamradt häufig. „Wir renovieren, sanieren, bauen um und aus. Da ist kein Ende in Sicht, was mich als Baumenschen natürlich freut.“ In letzter Zeit waren es hauptsächlich Leerwohnungen, die vor dem Einzug neuer Mieter wieder mehr oder weniger aufwendig verschönert und modernisiert wurden. Aber auch viele Bäder wurden umgestaltet und grundlegend modernisiert, teilweise geschah dies auch in bewohntem Zustand. „Da waren meine Mitarbeiter besonders gefordert, damit die Mieter ihre Bäder und Duschen schon nach kürzester Zeit wieder benutzen konnten.“